Christoph Niesemann

 

Jahrgang 1937, studierte kath. Kirchenmusik an der
Folkwang-Hochschule in Essen bei u.a. Ernst Kaller,
Sieglinde Ahrens, Heino Schubert.

1964 Staatliches Kirchenmusik-Examen (A-Examen)
Ab 1960 arbeitete er als Organist und Chorleiter an
Gemeinden im Ruhrgebiet und im Rheinland.

1969-1985 war er Dekanatskantor in Emmerich/Ndrh.
1985 bis zu seiner Pensionierung wirkte er als
Kirchenmusikdirektor an St.Johann in Osnabrück, und
unterrichtete am Bischöflichen Kirchenmusikseminar
die Fächer Orgel, Gregorianik, Musiktheorie und
Chorleitung.

Rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland sowie
Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen ergänzen sein
musikalisches Wirken.
Weitgefächert ist sein Wirken als Komponist und
Arrangeur vokaler und instrumentaler Werke.

1978 gründete er in Emmerich den „Emmericher Jugendchor“, mit dem er 1980 den 1.Preis im Chorwettbewerb „Jugend singt“ in NRW erringen konnte.
Weitere Schwerpunkte waren die Leitung des Aldegundischores Emmerich, der beiden großen holländischen Männerchöre „Ettens mannenkoor“ und „Ulfts mannenkoor“, jeder mit etwa 120 Sängern, mit denen er Konzertreisen nach Kanada und nach England unternahm, des Johannischores Osnabrück und des Singkreises Lienen.

Nach seiner Pensionierung verlegte er seinen Wohnsitz nach Hagen am Teutoburger Wald. Hier übernahm er zunächst (2002) eine Tätigkeit als Organist der Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt in Hagen-Gellenbeck. Zum Organistenamt gesellte sich schon bald die Leitung des Marienchores dieser Gemeinde. 2003 verpflichtete ihn der Männerchor "Cäcilia Gellenbeck" als Chorleiter. Mit diesen Chören gestaltete er viele Konzerte und Gottesdienste, so die alljährlich am 1. Adventssonntag stattfindenden Adventskonzerte. Chorfahrten und Konzerte außerhalb von Hagen ergänzten das Programm.

Im Jahre 2004 kam noch der "Junge Chor Hagen" hinzu, was Christoph Niesemann als besonderen Glücksfall in seiner Zeit als Pensionär betrachtet. Mit diesen "jungen" = "junggebliebenen" Sängerinnen und Sängern eröffnete sich die Möglichkeit, ein breitgefächertes Programm aller Stilrichtungen der Chormusik zu erarbeiten und aufzuführen, wobei der Chorleiter das große Engagement und die geistige Offenheit seiner Sängerinnen und Sänger zu schätzen weiß. Eine Vielzahl von Konzerten und Auftritten in der Heimat und außerhalb machten und machen den Chor weithin bekannt.